Präsentiere deine Lieblings-Objekte und Sammlungen gekonnt in einer Vitrine!

Präsentiere deine Lieblings-Objekte und Sammlungen gekonnt in einer Vitrine!

Egal wie deine liebste Sammlung aussieht: Sie hat einen besonderen Platz und den ganz speziellen Auftritt verdient. Deine Lieblingsvase, den schönen Ring, das wunderbare Erbstück oder die Briefmarkensammlung soll ja jeder sehen, oder?

Die beste Art, diese und weitere Objekte zu präsentieren ist die klassische Vitrine. Die schützt deine Wertobjekte vor Staub und lässt sie – mit dem richtigen Licht – strahlen! Dabei kannst du gleich bei IKEA eine Vitrine mit integrierter Beleuchtung kaufen, oder du rüstet sie selbst mit LED-Leisten und -bändern aus. Die gibt es auch bei uns, für noch mehr Glanz! Willst du deine Sammlung präsentieren, brauchst du keine Laserstrahlen und Museumswächter. Viel einfacher ist es, dafür Glasglocken, Regale mit Glastüren oder eben Vitrinen zu nutzen. Ganz wichtig: Weniger ist mehr! Präsentiere deine Highlights! Lieber den einen Ring (hoffentlich nicht aus Mordor) als viele beliebige Klunker, lieber die eine Vase als eine Porzellan-Armee! Das erweist deinen Stücken Respekt und lässt deine Sammlung nicht überfrachtet wirken. Auch haben deine Gäste so die Chance, sich wirklich auf deine Präsentation einzulassen. Und das Staubwischen wird nicht zur Qual. Was das angeht, gilt die Regel: Alles, was Schmutz, Kontakt und Staub weniger gut verträgt, sollte hinter Glastüren verschwinden. Robustere Exponate oder Stücke, die angefasst und bewegt werden dürfen, kannst du auch offen präsentieren. Wichtig: Sind deine Wertobjekte wirklich so richtig wertvoll, solltest du über abschliessbare Stauräume nachdenken. Das können verschliessbare Vitrinen sein – oder gleich spezielle sichere Schränke, in die deine Wertgegenstände zum Beispiel über Nacht oder bei Partys wandern. Das macht es Langfingern schwerer und schützt die guten Stücke auch vor übereifrigen Kinderhänden. Verfolgungsjagd mit der 100 Jahre alten Vase spielen? Besser nicht! Ganz zu schweigen von Bewunderern, die alles immer mit den Fingern ansehen müssen. Jetzt musst du dir nur noch überlegen, ob du Eintritt verlangen willst...