Badezimmer organisieren: effizienter in den Tag starten

Es gibt immer Möglichkeiten, den morgendlichen Stau im Bad zu umgehen. Wie wäre es z. B. mit einem individuellen Zeitplan auf den Badezimmerkacheln?

Badezimmer organisieren: effizienter in den Tag starten

Entdecke, wie du und deine Familie wunderbar in den Tag starten könnt –
und ihr euch so abends Zeit für euch selbst schafft.

So wird dein Morgen wirklich individuell

Schläfrige Augen werden es dir danken: Persönliche Seifenspender und Dosen (bitte beachten, die Beschriftungen hier sind keine IKEA Produkte) sparen Zeit und Verwirrung im morgendlichen Verschönerungslauf.

Farbcodes. Damit alles sofort klar ist.

Wenn jeder im Haushalt eine bestimmte Farbe oder ein bestimmtes Muster zugewiesen bekommt, lassen sich die Handtücher besser voneinander unterscheiden und es gibt keinen Streit.

Hier gilt genauso dieselbe Regel: individuelle STUGVIK Zahnbürstenhalter mit Saugnapf weiss verhindern Verwechslungen und spätere Auseinandersetzungen.

„Zeit im Badezimmer ist Zeit, die wir alle irgendwie einplanen müssen. Sie clever zu nutzen spart dir – und natürlich auch der ganzen Familie – jede Menge Zeit.”

Elin Stierna, IKEA Inneneinrichterin

Jeder bekommt einen Kasten

Trotz wenig Platz mit mehreren klarzukommen, wird durch Mobilität ein ganzes Stück leichter. Ein Beispiel: Kästen für jeden. So hast du deine persönlichen Badezimmerutensilien gleich griffbereit und kannst sie einfach immer mit an die nächste Station nehmen.

Die Belohnung: Ein Abend im Wellness-Bereich

Dein reibungsloser Morgenablauf im Bad kann den ganzen Tag positiv verändern. Die Drehtüreffizienz, mit der du in den Tag gestartet bist, schafft dir abends nämlich die Musse, mit ein paar LED-Blockkerzen und Wellness von Kopf bis Fuss in die Entspannungsphase zu gehen.

Wir finden es klasse, wie kreativ unsere Kunden unsere Produkte einsetzen. Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Beachte jedoch, dass die IKEA Garantie und das Rückgaberecht für IKEA Produkte erlöschen, wenn diese so verändert wurden, dass sie nicht mehr wiederverkauft oder für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden können.

Inneneinrichtung: Elin Stierna
Fotografie: Martin Inger
Text: Henrik Annemark